Direkt zum Inhalt springen

Schülerrat

Der Schülerrat wird seit 2009 immer dann einberufen, wenn eine Gruppe von Schüler/innen ein Anliegen einbringen will.

Konkretes Vorgehen für die Schüler/innen-Mitwirkung (Schülerrat)

    Nach wie vor sollen konkrete Anliegen oder Projekte von einzelnen Schüler/innen, von Schülergruppen oder ganzen Klassen eingegeben werden können. Die Schüler/innen sollen unsere Schule mitgestalten. Bedingung: Zum Anliegen müssen innerhalb eines Monats 50 Unterschriften gesammelt werden. (Start für Unterschriftensammlung mit Datum & Unterschrift bei Schulleitung)
    Nach Eingabe des legitimierten Anliegens (Projektes) wird der Schülerrat gewählt. Der Schülerrat besteht aus je 1-2 Vertretungen pro Klasse.
    Der Rat beschliesst, ob das Anliegen weiter verfolgt werden soll oder nicht.
    Wenn ja:
    Er setzt eine Arbeitsgruppe bestehend aus max. 5 Personen ein. Diese AG erhält ein Sitzungsgeld und trifft sich in der unterrichtsfreien Zeit.
    Wenn nein:
    Der Schülerrat begründet gegenüber der Schülerschaft, warum er kein Eintreten auf das Anliegen beschlossen hat und hebt sich wieder auf.
    Die Arbeitsgruppe bearbeitet das Projekt (Details, Beteiligte, Budget...) weiter bis zur ,,Abstimmungsreife" vor dem Lehrer/innen-Kollegium.
    Das Projekt wird von der Arbeitsgruppe (oder einer Delegation) an einer Lehrer/innenkonferenz vorgestellt. Die Konferenz berät anschliessend ohne AG.
    Das Projekt oder Anliegen wird umgesetzt, wenn 2/3 der anwesenden Lehrpersonen zustimmen.

Anliegen nimmt die Schulleitung gerne entgegen.